Rohbau Phase 1: Wir schaffen das Fundament für ein Hochsicherheitsrechenzentrum!

München, 18. April 2019. Was passiert eigentlich alles auf dem Weg zum fertigen Rechenzentrum? Begleiten Sie uns in unserem Bautagebuch auf dem Weg zum Rechenzentrum der Zukunft. 

Wer ein Rechenzentrum bauen will, der muss von Anfang an in der Planung einiges bedenken. Entscheide ich mich für einen Generalunternehmer oder beauftrage ich einzelne Firmen (im Baujargon: Gewerke)? Wir haben uns bei der SDC für einen globalen Generalunternehmer entschieden, der im Rechenzentrumsbau weltweit bereits richtig viel Erfahrung mitbringt. Denn jedes Datacenter muss ein ganz eigenes Konzept haben, da der Standort eine entscheidende Rolle spielt - hinsichtlich Kühlkonzept etc. Da zählt: Je mehr Erfahrung, desto besser.

Aber auch wenn sich eine qualifizierte Firma um den Bau kümmert, als Bauherr hat man viel Verantwortung und ist in den einzelnen Phasen direkt beteiligt. Und wenn man dann seinen Standort gefunden hat, den Grundriss geplant, die Baugenehmigung erteilt wurde, geht es konkret an die Arbeit. Als Erstes beginnen die Ausgrabungen (Fachjargon: Erdarbeiten) und das Fundament wird gebaut. Von oben sieht das dann so aus:  Zum Video

Der Boden und die Dichte des Kieses werden nach den Grabungen noch einmal auf Stabilität geprüft. Und dann wird das stabile Fundament aus Beton gegossen auf dem dann die Cloud-Lösungen der Zukunft später stehen sollen. In unserem Ringfundament werden einzelne Fundamentkörbe in die Armierung eingeflochten und später zu einer Einheit vergossen. In diesen Körben werden später Säulen platziert, die dann unser Rechenzentrum solide tragen. Und zwar so solide, dass auch ein LKW dagegenfahren kann und das Gebäude trotzdem betriebssicher ist.
Die sogenannte Rohbauphase umfasst einen sehr großen Teil der Bauarbeiten.

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben und News zum Bau unseres neuen Datacenters bekommen? Melden Sie sich bei uns. Bitte tragen Sie dazu Ihre E-Mailadresse in unser Kontaktformular ein.